Kühl-Gefrier-Kombinationen


 

 

Kühl-Gefrier-Kombination-Kaufberatung: So finden Sie die richtige Kühl-Gefrier-Kombi


 

Das Wichtigste in Kürze

Bauart: Kühl-Gefrier-Kombinationen erhalten Sie als freistehende Modelle oder als Einbaugeräte. Ausserdem werden Top- und Bottom-Freezer unterschieden. Eine besonders grosse Form ist die Side-by-Side-Kombination.

Nutzinhalt: Kühl-Gefrier-Kombinationen gibt es von etwa 180 Litern bis hin zu über 600 Litern Nutzinhalt. Der gesamte Nutzinhalt teilt sich hier dann noch einmal in verschieden grosse Nutzinhalte von Kühlteil und Gefrierteil auf. Welcher Nutzinhalt und welche Aufteilung für Kühlen und Gefrieren passend für Sie ist, hängt v.a. von der Zahl der im Haushalt lebenden Personen sowie dem Bevorratungsverhalten ab.

Kühl- und Gefriertechnologien: Sowohl im Kühlteil als auch im Gefrierteil einer Kombination können Sie die verschiedensten technischen Ausstattungen vorfinden, z.B. Umluftkühlung, Kaltlagerfach u.a. Frischefächer sowie LowFrost oder NoFrost bis hin zum Wasserspender und Eiswürfelbereiter.


 

Inhaltsverzeichnis

  1. Was macht eine gute Kühl-Gefrier-Kombination aus?
  2. Welche Bauarten gibt es?
  3. Kaufkriterien für die Kühl-Gefrier-Kombination: Darauf müssen Sie achten
    • 3.1 Nutzinhalt
    • 3.2 Energieeffizienz
    • 3.3 Kühltechnologien
    • 3.4 Gefriertechnologien
    • 3.5 Weitere Kriterien
  4. Das sollten Sie bei der Nutzung der Kühl-Gefrier-Kombination beachten
    • 4.1 Aufstellung
    • 4.2 Kühlteil richtig einräumen
    • 4.3 Gefrierteil abtauen, Gefriergut lagern
    • 4.4 Reinigung und Pflege
  5. Kühl-Gefrier-Kombinationen bei Stiftung Warentest
  6. Fragen und Antworten rund um das Thema Kühl-Gefrier-Kombination
  7. Ihre Vorteile beim Kauf einer Kühl-Gefrier-Kombination bei Kaufsignal

 

1. Was macht eine gute Kühl-Gefrier-Kombination aus?

Eine gute Kühl-Gefrier-Kombi muss Ihnen ausreichend Stauraum sowohl im Kühlteil als auch im Gefrierteil bieten, sollte natürlich auch möglichst energieeffizient sein und Ihre Vorräte stets optimal kühlen und gefrieren. Eine gute Kühl-Gefrier-Kombination zeichnet sich also vor allem durch einen geeigneten Gesamt-Nutzinhalt sowie eine passende Aufteilung zwischen Kühlteil und Gefrierteil, eine hohe Energieeffizienzklasse und moderne Kühl- und Gefriertechnologien aus.

Da bei der Auswahl der richtigen Kühl-Gefrier-Kombi allerdings viel mehr Kriterien gleichzeitig zu beachten sind, als bei separaten Geräten, kann sich dies als doch recht knifflig herausstellen. Um bei diesen zahlreichen Möglichkeiten den Überblick zu behalten und schliesslich die optimale Kühl-Gefrier-Kombination für Ihren Haushalt zu finden, sollen Ihnen die folgenden Ausführungen helfen.


 

2. Welche Bauarten gibt es?

Eine neue Kühl-Gefrier-Kombination soll natürlich zu Ihrer Wohnsituation passen. Besonders wenn Sie ein altes Gerät ersetzen möchten und es somit schon einen bestimmten Platz gibt, muss das neue Modell i.d.R. ebenfalls wieder perfekt dort hinpassen. Bei Einbau-Kühl-Gefrier-Kombis brauchen Sie dann ein exakt gleich grosses Gerät. Bei freistehenden Modellen hingegen haben Sie auch die Gelegenheit, sich zu verkleinern oder zu vergrössern. Planen Sie eine komplett neue Küche, stehen Ihnen so gut wie alle Möglichkeiten offen, Ihre Kühl-Gefrier-Kombination frei nach Grösse, Breite und Ausführung perfekt zu integrieren.

Der Vorteil einer Einbau-Kühl-Gefrier-Kombination liegt darin, dass sie mit Möbelfronten verkleidet wird und so kaum von den anderen Küchenschränken zu unterscheiden ist. Damit lässt sich das Küchendesign am harmonischsten und einheitlichsten gestalten. Eine Stand-Kombi hingegen hat den Vorteil, dass sie unabhängig überall aufgestellt werden kann. Und in klassischem Weiss oder Schwarz sowie in Edelstahl und vereinzelt in weiteren Farben erhältlich, kann sich auch eine freistehende Kühl-Gefrier-Kombination sehr gut in ein zusammenpassendes Bild der Küche einfügen.

Abhängig davon, wo sich das Gefrierteil der Kombination befindet, werden Top- und Bottom-Freezer unterschieden. Bei Top-Freezern liegt das Gefrierteil über dem Kühlteil, bei Bottom-Freezern unterhalb des Kühlteils. Meist sind die Gefrierteile von Top-Freezer-Kombinationen kleiner als die von Bottom-Freezern. Hier handelt es sich oft nur um ein grösseres Fach bzw. zwei Fächer getrennt durch ein Ablagegitter. Die Gefrierteile von Bottom-Freezer-Kombinationen hingegen sind i.d.R. durch zwei bis drei Schubalden aufgeteilt und bieten meist deutlich mehr Stauraum für Gefriergut.

Eine Sonderform der Kühl-Gefrier-Kombination ist die Side-by-Side-Kombi. Hier sind Kühl- und Gefrierteil nebeneinander angeordnet und bilden ein extragrosses Gerät. Ein solches Food-Center ist optimal für grosse Haushalte mit viel Platzbedarf für frische Vorräte und Gefriergut. Ausserdem bieten Side-by-Side-Kombinationen oft noch mehr "coole Features" wie z.B. einen Wasser- und Eiswürfelspender in der Tür. Es gibt sie vorrangig als freistehende Modelle, vereinzelt aber auch als Einbaugerät.

Top-Freezer Kühl-Gefrier-KombinationBottom-Freezer Kühl-Gefrier-KombinationSide-by-Side-Kühl-Gefrier-Kombination

V.l.n.r.: Top-Freezer, Bottom-Freezer und Side-by-Side-Kombination.


 

3. Kaufkriterien für die Kühl-Gefrier-Kombination: Darauf müssen Sie achten

3.1 Nutzinhalt

Der Nutzinhalt der Kühl-Gefrier-Kombination ist eines der wichtigsten Kriterien bei der Anschaffung eines neuen Geräts. Denn er entscheidet darüber, ob Sie genügend Stauraum für all Ihre Vorräte haben und wie viel Energie die Kühl-Gefrier-Kombi verbraucht. Je grösser der Nutzinhalt, desto höher ist selbstverständlich auch der Stromverbrauch. Ungenutzter Platz bedeutet dementsprechend, dass unnötig viel Energie verschwendet wird. Zu klein sollte die Kühl-Gefrier-Kombi aber natürlich auch nicht sein, damit man immer alles verstaut bekommt. Daher sollten Sie so genau wie möglich planen, wie viel Nutzinhalt Sie brauchen werden.

Dafür können Sie gewisse Faustregeln anwenden. Der optimale Nutzinhalt richtet sich dabei einerseits nach der Anzahl der in Ihrem Haushalt lebenden Personen und andererseits nach Ihrem Bevorratungsverhalten. Für die Grösse des Kühlraums werden mindestens 50 Liter pro Person empfohlen. Ein Zwei-Personen-Haushalt sollte also bspw. eine Kühl-Gefrier-Kombination mit ≥ 100 Litern, ein dreiköpfiger Haushalt ein Modell mit ≥ 150 Litern Nutzinhalt im Kühlteil wählen usw. Die geräumigsten Modelle bieten hier bis weit über 200 Liter Stauraum. Side-by-Side-Kombis haben sogar bis zu rund 400 Liter grosse Kühlteile.

Die Grösse des Gefrierraums ist bei Kühl-Gefrier-Kombis meist bis etwa 100 Liter begrenzt. Top-Freezer Gefrierteile sind i.d.R. noch etwas kleiner mit Nutzinhalten zwischen 30 und 70 Litern. Für das Gefrieren wird bei Gefrierschrank und Gefriertruhe normalerweise schon bei niedriger bis mittlerer Vorratshaltung ein Nutzinhalt von etwa 50 bis 80 Litern pro Person empfohlen. Mit g